Ohne Worte

…manchmal sagen zwei Buchstaben mehr als tausend Worte. Gesehen in Herdern am Kirchplatz – halt doch der coole, alte Hund unter den Freiburger Stadtteilen… (fanden offenbar nicht alle so subtil wie ich – bin heut abend noch dran vorbei gefahren – jetzt ist es übermalt)

Overheard in Freiburg (3)

Hilfe! „Wenn Du ausziehst, ist es dann gendermäßig wieder ausgeglichen bei Euch in der WG?“ (eben belauschter Dialog zweier PH-Studenten über einen bevorstehenden Wohnungswechsel in der Brot-Boutique Faller. Merke: Der Business-Sprech des Freiburgers ist das Gender-Gespräch)

Abiturienten! (3)

Heute habt Ihr mir wieder mal ordentlich zugesetzt auf dem Weg zur und von der Arbeit, diese beiden Zufallsfunde im Freiburger Straßenverkehr waren notierenswert: – „carABInieri 2008“ (mit Handschellen als Nullen) und – „Abigent 007“ Starker Tobak, ich fürchte, das wird fortgesetzt.

Stadien der Schönheit

Foto: Flickr user markhillary Am Wochenende gab es eine Top Ten-Liste in der Times, die auch hier für Agenturmaterial sorgen dürfte und die auch mich nach langer Zeit hier mal wieder  in die Tasten hauen lässt: Die britische Tageszeitung hat die zehn weltschönsten Stadien aller Zeiten gekürt und dabei folgende Rangliste festgelegt: 1. Dortmund, Westfalenstadion (Signal-Iduna-Park) 2. Mailand, … Mehr Stadien der Schönheit

Hässliche Mitbewerber

Gut, früher oder später landet jedes schöne Buch einmal auf der Schnäppchen-Theke. Aber das Umfeld, in dem ausgerechnet meines auftaucht, gibt mir schon irgendwie zu denken. (gefunden von Jens Kitzler, Dank für die Weiterleitung an Otto Schnekenburger)

Das war 2008

Klar, dass oft die Negativ-Highlights hängen bleiben, deshalb starte ich meinen kleinen Jahresrückblick am besten mit dem Song, den ich dieses Jahr am meisten gehört habe. Es ist das rührende „Standing next to me“ von den Last Shadow Puppets, ein Nebenprojekt von „Arctic Monkeys“ und „Rascals“. Wie immer eine Empfehlung auf den kostbaren „Hits des … Mehr Das war 2008

Overheard in Freiburg

(eigentlich ganz fitter, schlau aussehnder älterer Herr): „Also, wenn man ein Regal mit Büchern hat, und das ist nicht ganz voll, dann gibt es da immer diese Dinger, damit die Bücher nicht umfallen…“ (Verkäuferin, unfassbar gelassen): „Buchstützen.“ Großes Freiburger Intellektuellen-Kino, belauscht in der Buchhandlung Rombach

Hässliche Bauten in Freiburg (2)

Was zwischenzeitlich geschah: Mittlerweile haben Freiburger Architekten herausgefunden, warum hier so lausig gebaut wird – schuld ist nicht ihre schwachbrüstige Kreativität, sondern das Fehlen eines Baubürgermeisters im Rathaus. Auf diese Idee muss man kommen. Vor allem, wenn man die letzte personelle Besetzung kennt (die die Abschaffung dieser Stelle nach sich zog). Aber wenn der Bauer … Mehr Hässliche Bauten in Freiburg (2)

Weissagung der Maurer

Erst wenn die letzte Bildzeitung gelesen, das letzte Ganter-Sixpack geleert, die letzte Zigarette gefrühstückt, werdet Ihr feststellen,  dass man in Freiburg nicht bauen kann.“   (Vielen Dank an Biggi, die täglich an der Nichtraucher-Baustelle vorbei radelt, für die Zusendung des Fotos)

Hässliche Bauten in Freiburg (Teil 1)

Unsere Heimatstadt schickt sich tatsächlich an, europäische Kulturhauptstadt 2020 werden zu wollen. Kampagnenchef ist Szene-Faktotum Atai Keller, als OK-Chef künftig der Beckenbauer der Bächle. Letzterer wollte einst das Olympiastadion notfalls von Terroristen beseitigen lassen, um an einen Arena-Neubau und sein Event, die WM, zu kommen. Und das Oly ist nicht eben hässlich. Was das mit … Mehr Hässliche Bauten in Freiburg (Teil 1)