Hässliche Bauten in Freiburg (2)

Was zwischenzeitlich geschah: Mittlerweile haben Freiburger Architekten herausgefunden, warum hier so lausig gebaut wird – schuld ist nicht ihre schwachbrüstige Kreativität, sondern das Fehlen eines Baubürgermeisters im Rathaus. Auf diese Idee muss man kommen. Vor allem, wenn man die letzte personelle Besetzung kennt (die die Abschaffung dieser Stelle nach sich zog). Aber wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld. Hier kommt der nächste Schwimmversuch eines Bauern: Das blaue Haus an der Habsburgerstraße/ Ecke Deutschordensstraße.


Was macht dieses Haus hässlich? Farbe, Form, Fassade – eigentlich alles, was ein Architekt anfassen und in den Sand setzen kann. Aber das blau schaut doch lebendig und fröhlich aus? Wenn man gerade etwas Bewusstseinerweiterndes zu sich genommen hat, auf jeden Fall. Schön am Blau ist, wie es sich mit der Kachelverkleidung im Erdgeschoss beißt – die ist türkis.

Kacheln? Ja, es könnte eine überfällige Reminiszenz an die Wiederaufbauhäuser des zerbombten Köln sein, die in den 50ern auch gern mal gekachelt wurden. Allerdings sind das hier ganz kleine Plättchen, sie schauen aus wie eine Vorführwand im Bäderstudio. Was ist mit der Signalwirkung des Gebäudes? Dagegen fahren dürfte niemand. Zumindest nicht, weil er es übersehen hat. So einer müsste auch eher zum Seh- als zum Alkoholtest. Das Knallblau sieht man übrigens beim Spazieren auf dem Weg zwischen Jägerhäusle und Hirzberg durch den Immental-Wald durch. Vermutlich wollte der Architekt, dass man es auch aus dem Weltall erkennen kann, gleich links neben der chinesischen Mauer.

Wenn dieses Gebäude ein Promi wäre… dann wäre es Hella von Sinnen oder Dirk Bach. Wer könnte dort einziehen? Am ehesten Stevie Wonder – aber nicht, weil er dort so schön singen kann.

(Für Bad-Taste-Fanatiker: Habsburgerstraße/ Ecke Deutschordensstraße, gleich hinter der Breitengrad-Markierung)

Advertisements

6 Gedanken zu “Hässliche Bauten in Freiburg (2)

  1. komplett falsch, herr raschke! widerspruch! besser hätte man eine aussenrenovierung nicht hinbringen können. und das meine ich wirklich ernst.

  2. Huch! Hallo? Dass es eine Renovierung von Bestehendem ist, hatte ich verschwiegen, das schien mir auch wegen der Scheusslichkeit gar nicht nötig zu erwähnen. Aber diese Meinung erstaunt mich jetzt schon – was gefällt Dir an der Sanierung? Wie die Balkone in Form gezupft wurden? Hm…

  3. nope – am bestand wurde ja wie gesagt nichts verändert. aber bei der wahl von material & farbe für den aussenanstrich wurde m.e. wirklich das beste aus dem haus herausgeholt, auch wenn man sich natürlich über die architektur an sich streiten kann. die unglaublich schlechte lage des objekts lässt sich allerdings nicht wegdiskutieren…

  4. Vorschlag: Das Haus platt machen und ein größeres, hässlicheres bauen. Aber im Ernst, es ist schon grausig, was teilweise so in FR gebaut wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s