Falling down mit Klaus Zumwinkel (2)

Hoffentlich kommen Post und DHL nie auf die Idee, einen Pizza-Bringdienst anzubieten. Der würde dann so ablaufen: Man wartet am Samstag zuhause aufs Klingeln und findet stattdessen Stunden später im Briefkasten eine orangefarbene Postkarte: „Ihre Pizza ist ab Montag abholbereit.“

Es wäre das gleiche Zustellungs-Verfahren, mit dem sie die Lieferung meiner Urlaubslektüre betrieben haben – da hätte ich auch gleich in die Buchhandlung gehen können, lieber Fahrer-Lahmarsch in Bezirk 80469.

Das Schlimme daran: Wer sich darüber beschwert, kommt sich als der etwa 100.000. Kunde mit der gleichen Reklamation reichlich fantasielos vor. Die Frau im Postamt (Postagentur? Postcenter?? Post-Community???) Fraunhoferstraße ging jedenfalls stumm zu einem dicken Visitenkartenblock und riss mir ein Kärtchen mit drei Beschwerde-Hotlines („14 cent/Minute“) ab.

Ich habe keine Ahnung, was DHL bedeutet. Den gelben Fahrern müsste man es vielleicht folgendermaßen erklärt ins Auto hämmern: „DHL = DAS HEISST LIEFERN“.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Falling down mit Klaus Zumwinkel (2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s