Das war die Ära Finke (2)

Heute gibt’s die Medienschau: Gut, trotz ähnlich hohen Kauzigkeit-Faktors waren Finke-Zitate nie so cool wie die seines Nürnberger Kollegen Hans Meyer. Trotzdem ließ sich Überraschendes finden, als ich diese Woche mein SC-Archiv umgegraben habe. Am schönsten ist natürlich neben den frommen Weisen Achim Stockers die immer wieder kübelweise vergossene Freiburg-Poesie des deutschen Feuilletons. Aber fangen … Mehr Das war die Ära Finke (2)

Sporttraumatologie (2)

Zufälle gibt’s: Während ich zuhause einer schweren Angina fröne und als „liegende Apotheke“ dahinsieche, flimmern die Bilder der „rollenden Apotheken“ ans Krankenbett. Zur Stunde läuft die Telekom-Pressekonferenz auf der ARD, der (eher unzufällig) die gelungene, aber naive, Danquart-Doku „Höllentour“ vorangestellt wurde. Schön zufällig auch, dass die einst schwimmende DDR-Apotheke Kristin Otto gestern die Doping-News in … Mehr Sporttraumatologie (2)

Auf die andere Tour

Zwei gastronomische Alternativen zum allseits kolportierten München-Klischee sind in den vergangenen Jahren flächendeckend erblüht: Zum einen jene Konversions-Theken, die sich in Ex-Kantinen, Ex-Omacafés, Ex-Stadtwerken, Ex-Balkangrills und anderen Ex-Orten ein freakiges Auskommen besorgen. Ich habe in meiner Urlaubswoche soeben die andere Erfolgsvariante ausgiebig getestet: jene kleinen Selfmade-Adressen, in denen ein Kaffeeausschank in Hinterzimmer-Manier aufgezogen wurde. Von … Mehr Auf die andere Tour

Sporttraumatologie

Wenn die Spieler – so wie ich – den Kopf nicht frei kriegen, hat der Sportclub keine Chance.“ (Frank Rischmüller im sogenannten „Vorspiel“ seines SC-Tagebuchs am vergangenen Sonntag) Betet mit mir, dass Freiburgs Radioreportergott Frank Rischmüller zum Saisonfinale gesund bleibt und ein gut belüftetes Oberstübchen behält. So wie ich …

Die Mutter aller Suchen

An den Stromkästen im Münchner Glockenbachviertel hat ein schöngeistiger Spaßvogel die lästige Zettelwirtschaft optimiert: Auf diesem Aushang finden gleich mehrere Vermisst-Viecher, die Genre-üblichen Rechtschreibprobleme sowie fehlerhafte Mobilnummern und dubiose Urlaubsangebote Platz. Fünf in einem: Bis auf eine zünftige Tanz-, Gestalt- oder Urschreitherapie ist die Perfektionierung der Quartiers-Deko gelungen. (geschossen Ecke Pestalozzistraße/Stephansplatz)

Münchner Kindl II

Heute ist Mutter- und Vatertag in einem – ich bin heute mittag zum zweiten Mal Vater geworden. Der Raschke 2.0 heißt Philipp und kam in der Maistraße zur Welt. Ein wundervoller Tag. Das Bild zeigt die Klinikterrasse mit der werdenden Mutter in den 72 Stunden Anlaufzeit davor. Weißblauer Nachwuchs, alle sind wohlauf.