Unter unserem Himmel

diessen-strand2.jpg

„…,denn genießen war noch nie ein leichtes Spiel“ behauptete der Wecker Konstantin einst in seinem mächtigen Gesang „Wenn der Sommer nicht mehr weit ist“. Wie recht er damit hatte, merke ich heute vor jedem Ausflug: Ohne ausführliche Recherche betrete ich keine Gaststätte an den Münchner Umland-Seen mehr. Es lohnt sich stets, Renate Just zu konsultieren, die die besten Adressen in zweiter Reihe kennt und die Wegelagerer am Ufer meidet. Just ist für Bayern und Österreich ungefähr das, was Wolfgang Abel für Oberrhein, Schweiz und Norditalien verkörpert: Ein unbestechlicher, fern des Medienmainstreams arbeitender Kenner der Zustände – Just kennt die Seltenheit eines gelungenen Wirtshausbesuchs und weiß diese Ausnahmemomente umso schöner zu würdigen. Damit hat sie uns in der Vergangenheit zahllose Sonntagsausflüge und Wochenendtrips zwischen Starnberger und Wolfgangsee gerettet. Und am Ostermontag den zum Ammersee.

Heute führten uns ihre „Krummen Touren“ stilsicher nach Dießen: In diesem feingeistigen Städtlein am Ammersee-Südufer war der vorherrschende Eigenheimtyp einst die Künstlervilla, die Pergola- und Solardach-Dichte hält sich heute in Grenzen. Das „Wirtshaus am Kirchsteig“ ist umzingelt von Zwiebeldächlein und genau eines dieser Kleinode, die man als Laufkunde selten findet. Der Wirt beherbergt zwar eine Kleinkunstbühne und auch auf seiner Speisekarte gastieren künstlerisch ambitionierte Flans, Balsamico-Reduktionen und Thaicurrys. Aber sagen wir so: Mit seinem Mix aus bayrischer Ortsmitte und internationalem Horizont verkörpert das Lokal so etwas wie die „Biermösl Blosn“ unter den Wirtshäusern. Serviert werden Weideochsenschulter und Spanferkel, dazu Vertrauen weckender Ammersee-Saibling, wie es die urige Konkurrenz mit der immergleichen Speisekarte nie hinbekommt.

diessen-wirtshaus.jpg

Wunderbar liebevoll gekocht, dazu eine soziale Zusammensetzung unter der niederen Holzdecke, von der Abel schreiben würde, dass sie Psychoanalytiker arbeitslos macht: An den großen Tischen werden Eingeborene und Neigschmeckte zusammengeführt, grünes Bürgertum trifft auf Stammtischbrüder, folkloristisch gestimmte Zugezogene im Kurzdirndl auf Männer, die sich aufgrund der Fingerzahl unübersehbar als pensionierte Dorfschreiner ausweisen. Man bezahlt gerne und zieht glücklich davon, leider nichts Selbstverständliches nach einem bürgerlichen Sonntagmittag. (Am Kirchsteig, Di. und Mi. Ruhetag, So. ab 10, sonst ab 18 Uhr, www.wirtshausamkirchsteig.de)

Danach gönnten wir uns noch zwei Sonnenstunden im Strandbad St. Alban (Bild oben), wo sich die Einlasskreuze in der Vorsaison ohne Kassierer drehen. Gerade einmal fünf Grüpplein genossen die Liegewiesen-Ruhe vor dem Sommersturm. In der Kulisse Bootsstege, Dampferschiffahrt und das Kloster Andechs, das heute einen höllischen Betrieb erlebt haben dürfte.

weiswurst.jpg

Und noch ein Genuss bleibt vom Osterwochenende haften: Die Weißwurst von der Gaststätte der Münchner Großmarkthalle gilt als beste der Stadt. Der Wirt ist einer der letzten, die vor dem Aufsperren in der Früh noch selbst Wursten. Für seine Kundschaft serviert er nicht nur am Tisch, sondern bietet auch einen Kücheneingangs-Schalter für Weißwürscht „to go“. Was die Dinger so einzigartig macht? Nicht nur die Frische des, pardon, schaumig-fluffigen Bräts. Auch die Zutaten sind so ausgewogen wie nirgendwo sonst – endlich mal eine Weißwurscht, die nicht wie ein Erfrischungstüchlein schmeckt, weil zur Frische-Vortäuschung übertrieben Zitrone eingesetzt wurde. Ich schließe mich hiermit allen an, die – 150 Jahre nach ihrer mutmaßlichen Erfindung – die besten Exemplare an der Großmarkthalle vermuten. Und die beste Weißwurst Münchens bedeutet bekanntlich auch die Beste Bayerns, ganz Deutschlands und des gesamten Würschtl-Universums. (Kochelseestraße 13, So. Ruhetag)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s