Unser Harry

Es war in letzter Zeit etwas verstörend, wie der Humorgott das Ennui des Um-die-50 zelebriert: Gastmoderation im Heute-Journal, Gastrolle im „Traumschiff“, Gastrolle als Obdachloser in, aua, „Unser Charly“ (alle ZDF), Gastrolle als altersweiser Organist im Dossier der „Zeit“. Ein Alt-78er, der geldschwer und haltungserleichert alles macht. Man fürchtet förmlich weitere Gast-Engagements als Borussia-Dortmund-Trainer, Knut-Pfleger, Raab-Urlaubsvertretung … Mehr Unser Harry

Das Irrenhaus der Liga

Erträgt noch jemand außerhalb Südbadens die Gschichteln über den einstmals glorreichen SC Freiburg? Ich habe hier in München Zweifel daran, obwohl gerade wieder die versammelte Weltpresse im Breisgau gastiert: Vier Seiten im Stern vergangenen Donnerstag, Sport-Seite 1 in der SZ vom Montag, demnächst vermutlich noch Zeit, New York Times und Radio Vatikan. Alles wie zu … Mehr Das Irrenhaus der Liga

Was nicht passt, wird passend gemacht

Laut SWR soll auch Günter Grass unter den Unterzeichnern einer Ganzseiten-Anzeige der „Wir-sind-Finke„-Freunde am Wochenende gewesen sein. Finden konnte ich ihn im Getümmel nicht, dafür aber die üblichen Verdächtigen. Abgesehen von der guten Gestaltung (der partielle Fettdruck der Namen hebt den Finke ab), freuen mich die zahllosen Experten, die ich nie im Stadion vermutet hätte: … Mehr Was nicht passt, wird passend gemacht

Altes Geld

Normal finde ich es würdelos, wenn Männer um Autos herum staunen und damit den Besitzern noch mehr Gockel-Gefühl verschaffen als ohnehin schon. Am Wochenende war ich anlässlich des Concorso d’Eleganza in der Villa d’Este am Comer See und kam selbst aus dem Staunen nicht raus. Es war mein zweites – ich wage es kaum zu … Mehr Altes Geld

Hauptsache Italien

Ich schreibe diesen Blog-Eintrag mit dem, was von meinen Haenden uebrig blieb. Eben hat die Aerztin vom Salon del Mobile, der Moebelmesse Mailand, mir den Verband erneuert. Gestern sahen meine Handflaechen nach einem Fahrrad-Sturz, der alles ueber den Lenker warf, was ich hier am Mittwoch noch naiv daher geschwaermt hatte, aus wie Dresden 1945, um … Mehr Hauptsache Italien

How to be good

Vergangene Woche habe ich meine Liebe zum Rad wieder belebt. Ein neues Bike, das Traumwetter und die Lust auf Abwechslung beflügelten mich. Die Ergebnisse noch mehr: Mit dem Fahrrad bin ich in 25 Minuten doppelt so schnell bei der Arbeit wie nach dem dreigeilten ÖPNV-Ritt oder der Stau-Nummer im Auto. Und der Radweg an der … Mehr How to be good

Land des Hechelns

Wenn wildfremde Menschen zu meiner Linken und Rechten hemmungslos stöhnen, bin ich meistens in einem Fußballstadion. Am Sonntag war es der Geburts- vorbereitungskurs bei Hebamme Ulrike. Fünfeinhalb Stunden bei feinstem Wetter, aber schon sinnvoll. Wer blamiert sich gern im Kreißsaal durch Ungeschicktsein? Nach der letzten Geburt wurde mir attestiert, dass ich immerhin den Job einer … Mehr Land des Hechelns